DIY, Do it yourself
Kommentare 4

DIY Woche 3: Bienenwachstücher selber machen

Bienenwachstücher selber machen, so einfach geht's!

In diesem Blogartikel erfährst du, wie du nachhaltige Bienenwachstücher ganz einfach selber machen kannst. Außerdem gibt es ein paar Tipps rund um die Nutzung und Pflege von Bienenwachstüchern.


Auch wenn beim Thema Nachhaltigkeit bei uns sicher noch viel Luft nach oben ist, versuchen wir zumindest die ein oder andere kleine Umstellung, um unnötigen Müll zu vermeiden und etwas nachhaltiger zu leben. So benutzen wir beim Einkaufen wiederverwendbare Obst- und Gemüsebeutel* und machen einen wöchentlichen Essensplan, damit wir nur das kaufen, was wir auch wirklich verbrauchen. Im Bad nutzen wir Bambus-Zahnbürsten*, festes Shampoo, feste Bodylotion und selbstgenähte Abschminkpads.

Bienenwachstücher als nachhaltige Alternative

Irgendwann bin ich auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen im Alltag auf Bienenwachstücher als Alternative zu Plastikfolie gestoßen und fand die Idee sofort interessant. Zunächst wollte ich welche online kaufen (die gibt es z.B. hier*), doch leider habe ich nie eines gefunden, das groß genug ist, um darin unser selbst gebackenes Brot einwickeln zu können.

Irgendwann stolperte ich mal über eine Anleitung, wie man Bienenwachstücher selber machen kann. Seitdem stand dieses DIY auf meiner To-Do-Liste und nun habe ich es im Rahmen meiner 53 DIYs in 53 Wochen-Challenge endlich geschafft, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Ich war mal wieder überrascht, wie schnell das ging und wie gut das Selbermachen der Bienenwachstücher auf Anhieb funktioniert hat. Deswegen kann ich allen nur ans Herz legen: Probiert es aus! Es macht Spaß und es ist schön, am Ende ein individuelles Ergebnis in der Hand zu halten! 🙂

Wozu braucht man Bienenwachstücher?

Bienenwachstücher sind eine nachhaltige Alternative zu Alufolie, Klarsichtfolie oder Butterbrotpapier. Sie eignen sich aufgrund ihrer antibakteriellen Eigenschaften wunderbar für das Aufbewahren von Lebensmitteln – sei es das belegte Brot für die Mittagspause, angeschnittenes Obst oder Gemüse, Käse, Nüsse, Kuchen und so weiter. Man kann Bienenwachstücher auch dafür nutzen, Schüsseln abzudecken. Das atmungsaktive Material der Bienenwachstücher hält die Lebensmittel lange frisch und saftig. Und dabei sehen sie auch noch viel besser aus als Alufolie und Co.

Bienenwachstücher selber machen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Sucht man nach Anleitungen, wie man Bienenwachstücher selber machen kann, dann findet man die verschiedensten Vorgehensweisen. Manche nutzen nur ein Bügeleisen dafür, andere legen die Tücher in den Backofen. Ich habe mich für die Kombination von beidem entschieden, da das für mich am effektivsten und nach am wenigsten Matscherei klang.

Wie schon gesagt, Bienenwachstücher sind wirklich schnell, mit wenigen Zutaten und ohne großen Aufwand selber zu machen. Jetzt zeige ich Schritt für Schritt, wie das geht.

Das brauchst du für DIY Bienenwachstücher

Um Bienenwachstücher selber zu machen, brauchst du eigentlich nur vier Dinge. Praktischerweise hatte ich alle benötigten Zutaten für die DIY-Bienenwachstücher noch zu Hause und konnte direkt loslegen. Du brauchst:

Zutaten für DIY-Bienenwachstücher
Zutaten für DIY-Bienenwachstücher

Schritt 1: Baumwollstoff zuschneiden

Zuerst nimmst du dir einen Baumwollstoff deiner Wahl und schneidest ihn in deiner Wunschgröße zurecht. Überlege dir, wofür du deine Bienenwachstücher nutzen möchtest und wie viele du brauchst. Die Ränder brauchst du nicht extra versäubern, da sie durch das Wachs später quasi versiegelt werden. Wenn es etwas hübscher aussehen soll, dann kannst du die Ränder z.B. mit einer Zickzackschere für Stoff* ausschneiden.

Ich hatte noch einen alten Stoff von Ikea zu Hause rumliegen, den ich für meine ersten Nähversuche vor rund zehn Jahren gekauft hatte. Hätte ich den nicht noch gehabt, hätte ich wohl sowas in der Art wie da links genommen. 🙂

Die Stoffzuschnitte in verschiedenen Größen
Die Stoffzuschnitte in verschiedenen Größen

Für den ersten Versuch hatte ich mir erst mehrere kleine Stoffstücke zurechtgeschnitten und dann noch ein ganz großes, in das wir unser selbst gebackenes Brot einwickeln können. Da wir keinen Brotkasten haben, haben wir es nämlich bisher immer in Geschirrtücher eingewickelt, so dass das Brot leider immer relativ schnell trocken wurde.

Irgendwo habe ich auch mal gesehen, dass jemand die Tücher noch selbst mit Textilstiften* verziert hat, das fand ich auch eine tolle Idee!



Schritt 2: Tuchstücke mit Kokosöl beträufeln

Bienenwachstücher mit Kokosöl beträufeln

Jetzt legst du deine Tuchstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Damit die Bienenwachstücher nicht so steif und etwas weicher werden, träufelst du nun im Abstand von ca. 5 cm jeweils ein paar Tropfen Kokosöl drauf. Ich habe das mit einem Backpinsel gemacht.

Tipp: Wenn dein Kokosöl im Glas fest sein sollte, stelle es für ein paar Sekunden in die Mikrowelle und es ist ganz schnell flüssig.

Schritt 3: Bienenwachs-Pastillen auf den Tuchstücken verteilen

Jetzt werden die Bienenwachs-Pastillen möglichst gleichmäßig auf deinen Tuchstücken verteilt.

Hier gilt es, die richtige Menge zu finden. Nimmst du zu wenig, werden die Tücher labbrig und halten nicht richtig. Nimmst du zu viel, werden sie zu steif und können bröckeln. Ich habe es einfach nach Gefühl gemacht und es hat gut funktioniert. Für das kleine Tuchstück (ca. 12×12 cm) waren es glaube ich etwa 2 Esslöffel.

Die Bienenwachspastillen werden verteilt
Die Bienenwachspastillen werden verteilt

Schritt 4: Ab in den Ofen!

Jetzt stellst du das Backblech mit den Tuchstücken in den kalten Backofen und stellst ihn dann auf etwa 70 Grad. Nach rund fünf Minuten beginnen die Bienenwachs-Pastillen zu schmelzen und sind dann schließlich ganz aufgelöst.

Bienenwachstücher im Ofen
Bienenwachstücher im Ofen

Dann nimmst du das Blech aus dem Ofen und hebst die Tücher vorsichtig an zwei Ecken an. Wedel sie ein paar Mal durch die Luft, dann sind sie innerhalb weniger Sekunden angetrocknet und du kannst sie zum vollständigen Trocknen beiseite legen.

Die Bienenwachstücher trocknen lassen
Die Bienenwachstücher trocknen lassen

Die Tücher sind nun durch die Wachsschicht schon relativ steif. Nicht wundern, wenn das Wachs noch etwas ungleichmäßig und an anderen Stellen dicker ist, das wird im nächsten Schritt noch hübsch gemacht.

Schritt 5: Bienenwachstücher bügeln

Um Unregelmäßigkeiten zu entfernen und das Wachs und das Kokosöl noch besser zu verbinden, werden die Bienenwachstücher jetzt noch gebügelt. Dazu werden die Tuchstücke zwischen zwei Backpapier-Bögen gelegt. Fahre vorsichtig mit dem Bügeleisen drüber, so dass das Wachs noch einmal schmilzt und sich besser verteilen kann.

Bienenwachstücher bügeln
Bienenwachstücher bügeln

Schau vor allem auch an den Kanten und in den Ecken, dass sich das Bienenwachs gut und gleichmäßig verteilt hat. Aber nicht zu fest aufdrücken, weil sonst das Wachs an den Seiten herausgedrückt wird.

Und pass gut auf, dass nicht etwas auf dem Bügelbrett landet (ist mir natürlich passiert), Wachs ist ziemlich schwer rauszubekommen. Wie gut, dass bei uns Bügeleisen und -brett nur äußerst selten das Tageslicht sehen… 😉

Die Bienenwachstücher sind fertig!

Das war’s auch schon, jetzt sind die selbstgemachten Bienenwachstücher fertig! Das Ganze geht wirklich schnell – ich habe die Tücher hergestellt, als meine Tochter gerade bei mir im Tragetuch Mittagschlaf gemacht hat. Und die DIY-Bienenwachstücher sehen nicht nur schöner aus als die gekauften, sondern sie sind auch wesentlich günstiger. Dazu kommt, dass du so genau die Größe herstellen kannst, die du für deinen Zweck brauchst.

Die fertigen Bienenwachstücher
So sehen die Bienenwachstücher aus, wenn sie fertig sind

Sollten deine Bienenwachstücher zu steif geworden sein, weil du zu viel Wachs verwendet hast, dann lege sie nochmal auf ein Backpapier und lege ein Stück Küchenrolle darauf. Dann schnell und vorsichtig drüber bügeln – das Küchenpapier saugt überschüssiges Wachs auf und deine Bienenwachstücher sollten weicher werden.

Wie wende ich die Bienenwachstücher an?

Vor Gebrauch erwärmt man die Tücher einfach kurz zwischen den Handflächen, so wird das Wachs etwas weicher und die Tücher schmiegen sich besser an. Dann wickelst du dein Brot, dein Obst oder was auch immer darin ein, oder nutzt das Bienenwachstuch als Abdeckung für eine Schüssel.

Bienenwachstücher ganz einfach selber machen
Nutze die fertigen Bienenwachstücher zum Einwickeln von Lebensmitteln

Sollte es nicht ganz so gut halten, kannst du auch noch ein Gummiband, Paketband oder ein Stück Wolle drumherum wickeln. Das kann immer wieder verwendet werden.

Bienenwachstücher geben auch eine tolle Geschenkverpackung ab

Wie macht man Bienenwachstücher sauber?

Die Bienenwachstücher lassen sich ganz leicht sauber machen und direkt wieder verwenden. Am besten spült man sie einfach mit etwas kaltem Wasser ab. Bitte auf keinen Fall warmes Wasser zum Reinigen verwenden, denn dann fängt das Wachs an zu schmelzen. Und auch nicht zu sehr schrubben, sonst geht die Wachsschicht ab – das ist in der Regel aber sowieso nicht nötig, da sich die Bienenwachstücher wirklich leicht abwischen lassen.

Getrocknet werden können sie entweder, indem du sie vorsichtig mit einem Geschirrtuch abtupfst und sie dann darauf zum trocknen legst, oder indem du sie aufhängst. Bitte auch hier darauf achten, dass sie nicht in der prallen Sonne hängen, sonst verabschiedet sich die Wachsschicht schnell. 😉

Kann man Bienenwachstücher auffrischen?

Sollten die Bienenwachstücher nach längerer Verwendung nicht mehr so gut halten, kannst du sie ganz einfach nochmal auffrischen. Meist reicht es schon, noch ein paar Bienenwachs-Pastillen und etwas Öl auf das Tuch zu geben und dann mit dem Bügeleisen nochmal drüber zu gehen. Und tada – dein Bienenwachstuch ist quasi wie neu! Nachhaltiger geht’s nicht!

Bienenwachstücher als Geschenkverpackung

Übrigens sind selbstgemachte Bienenwachstücher auch eine super Idee für eine nachhaltige und kreative Geschenkverpackung, die danach sogar noch weiter Verwendung finden kann. Da kann das klassische Geschenkpapier einpacken.

Bienenwachstücher als Geschenkverpackung
Die DIY-Bienenwachstücher eignen sich auch wunderbar als nachhaltiges Geschenkpapier

Hast du schon einmal Bienenwachstücher benutzt oder vielleicht sogar selber gemacht? Für welche Zwecke verwendest du sie? Erzähl‘ doch gerne mal!

Die mit * markierten Links sind sog. Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert das aber nichts am Kaufpreis!

4 Kommentare

  1. Kati sagt

    Na klar tini, verwende die Tücher schon seit Herbst letzten Jahres. Das Brot hält sich super darin und ist auch noch am nächsten Tag super fresh. Finde die wachstücher auch echt cool. Nächstes Projekt sind dann selbstgemachte Wachstüten, so ne Art lunchbags. Kannst ja dein Projekt in Woche VIER erweitern. 😉👌
    Sehen cool aus deine Teile! Liebe Grüße nach Lübeck aus dem Süden von deinem tantchen😘

    • tine sagt

      Cool, dass ihr die auch schon nutzt! Hast du die auch selbst gemacht? Das mit dem Lunchbag ist auch eine coole Idee! 🙂

  2. Ich habe mir jetzt Stoffreste besorgt und alles andere und frage mich jetzt: „wie groß sollte das Tuch für Brot am besten sein?“

    • Das kommt ein bisschen darauf an, welche Größe dein Brot normalerweise hat. Wir backen immer in einer Kastenform und unser Tuch ist ca. 44×44 cm groß, damit fahren wir ganz gut. Am besten einfach vorher einmal drumwickeln, um die ungefähren Maße abschätzen zu können. Ich bin gespannt auf dein Ergebnis! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.