DIY, Do it yourself
Schreibe einen Kommentar

DIY Woche 2: Wende-Schlupfmütze

Wende-Schlupfmütze nähen

In diesem Blogartikel zeige ich dir, wie du ganz einfach eine Schlupfmütze nähen kannst, die man sogar wenden kann. Perfekt für kleine Kinder in der kalten Jahreszeit!


Ich weiß ja nicht wie es bei euch ist, aber hier ist das Wetter schon seit Tagen richtig mies. Es regnet, es ist ziemlich windig und man könnte meinen, wir befänden uns mitten im Herbst.

Auch, wenn ich bei diesem Wetter am liebsten keinen Fuß vor die Tür setzen möchte, müssen die Kinder ja auch mal gelüftet werden. Unser Großer kriegt einen Lagerkoller, wenn er sich zumindest nicht einmal am Tag draußen austoben kann und auch dem Rest der Familie tut frische Luft natürlich gut.

Warum ich Schlupfmützen liebe

Damit die Kleinen auch kuschlig warm eingepackt sind und vor allem an Kopf und Hals nicht frieren, finde ich Schlupfmützen super praktisch. Sie wärmen zuverlässig Ohren und Hals und verrutschen nicht. Und natürlich sehen sie auch sehr niedlich aus! 🙂 Als zweites DIY-Projekt des Jahres möchte ich deswegen eine Schlupfmütze nähen und zwar nach dem Schnittmuster von Lybstes. Was es mit meinem DIY-Projekt auf sich hat, erfährst du hier.

Das Tolle (wie der Name schon sagt) ist, dass man sie wenden kann und damit sogar farbentechnisch ans Outfit anpassen kann. Oder ist eine Seite dreckig, kann man sie ganz einfach nach innen verschwinden lassen… 😉

Da meine Kinder damit mittlerweile schon mit selbstgenähten Schlupfmützen ausgestattet sind, habe ich dieses Mal zwei Mützen für die Babys zweier Freundinnen genäht. Ich hoffe, sie freuen sich und sie haben eine Verwendung dafür. Es ist ja bekanntlich nicht jeder Fan von solchen selbstgenähten Sachen.

Schlupfmütze nähen: So geht’s

Seit meinem allerersten Nähprojekt bin ich ein großer Fan von den Schnittmustern von Lybstes. Durch Ronja’s detaillierten Anleitungen habe ich es vor etwas mehr als drei Jahren als blutige Nähanfängerin geschafft, eine Pumphose für meinen Sohn zu nähen und war super stolz. Seitdem habe ich gefühlt ihren halben Shop leergekauft und unter anderem schon ihr Basic-Shirt, einen Strampler, Leggings und ein Kleidchen genäht. Also, falls das nicht rausgekommen ist: Eine große Empfehlung!

Für die Wende-Schlupfmütze gibt es für die kleinste Größe sogar ein Freebook (40-43 cm Kopfumfang) – diese passt meiner zwei Monate alten Tochter gerade super. Das E-Book für größere Größen (bis 57 cm Kopfumfang) gibt es im Shop für 4,90 €.

Ronja von Lybstes hat auf ihrer Seite die Anleitung für die Schlupfmütze Schritt für Schritt beschrieben. Hier zeige ich aber auch nochmal kurz den Entstehungsprozess meiner Schlupfmütze. Vielleicht will ja jemand von euch auch selbst mal eine Schlupfmütze nähen.

Schritt 1: Stoffteile zurechtschneiden

Zuerst müssen alle benötigten Stoffteile in der jeweiligen Größe zugeschnitten werden. Ich benutze dazu am liebsten einen Rollschneider*, so geht das (für mich nervige) Zuschneiden deutlich schneller und präziser als mit meiner dicken Stoffschere.

Da es sich um eine Wendemütze handelt, muss das Mützenteil dementsprechend zweimal zugeschnitten werden. Beim Zuschneiden solltest du außerdem darauf achten, dass das Muster richtig herum ist. Ich habe das bei dem Kakteen-Stoff natürlich verplant, so dass die Kakteen nun auf dem Kopf stehen. Aber es geht ja auch so – den Zuschnitt wegzuschmeißen fände ich zu schade. So sehen sie halt aus wie etwas stachelige Pilze. 😀

Zusätzlich zu den beiden Mützenteilen benötigt man ein Bündchen, das idealerweise halbwegs zu den beiden ausgewählten Stoffen passt.

Stoffzuschnitt Schlupfmütze
So sehen die fertigen Stoffteile dann aus

Da die Schlupfmütze in der kälteren Jahreszeit schön warm halten soll, habe ich für einen Mützenteil einen etwas wärmeren Jerseystoff genommen. Ist sie eher für den Übergang gedacht, reichen jeweils einfache Jerseystoffe.

Schritt 2: Hinterkopfnaht schließen und Bündchen zusammennähen

Jetzt werden beide Stoffteile rechts auf rechts (also die schönen Seiten) zusammen gelegt und die Hinterkopfnaht geschlossen. Achtung: Bei einer der Mützen musst du eine Wendeöffnung von ca. 4-5 cm lassen, damit die Mütze später gewendet werden kann. Außerdem das Bündchen an der kurzen Seite zu einem Ring schließen.

So sieht das Ganze dann fertig genäht aus.

Schlupfmütze mit fertiger Hinterkopfnaht
Die Hinterkopfnähte der Mützenteile und das Bündchen wurden geschlossen.

Schritt 3: Mützenteile am Kopfausschnitt zusammennähen

Jetzt werden die beiden Mützenteile am Kopfausschnitt zusammengenäht und in diesem Schritt auch das Bündchen angenäht. Dazu eine der Mützen nach rechts (auf die „schöne“ Seite) wenden und in das andere Mützenteil hineinstecken.

Die Mützenteile werden zusammengenäht
Das gewendete Mützenteil wird in das andere Mützenteil gesteckt

Das zusammengenähte Bündchen nun mittig links auf links falten und es mit der offenen Kante nach vorn zeigend zwischen den beiden Lagen am Kopfausschnitt feststecken. Die Naht des Bündchens sollte am besten unten am Kinn sein, so fällt sie am wenigsten auf.

Das Bündchen am Kopfausschnitt wird festgenäht
Das Bündchen wird zwischen die beiden Mützenteile am Kopfausschnitt festgesteckt

Nun alle drei Lagen vorsichtig zusammennähen und danach prüfen, ob auch wirklich überall alle Lagen erfasst wurden.

Schritt 4: Untere Naht verstürzen

Die Mützenteile sind jetzt am Kopfausschnitt verbunden. Im nächsten Schritt müssen sie auch noch unten am Hals verbunden werden. Leider kann man es sich nicht leicht machen und die Mützen einfach unten zusammennähen, das funktioniert nämlich nicht.

Die Mützen am Kopfausschnitt zusammengenäht
Die Mützen sind am Kopfausschnitt verbunden

Die Naht muss verstürzt werden. Und hier wird es etwas kompliziert. Zum Verstürzen musst du die beiden Mützen wie auf dem Bild oben gezeigt hinlegen. Dann nimmst du von beiden Mützen die Naht am Hinterkopf und legst sie rechts auf rechts aufeinander und steckst das ganze fest. Nun hangelst du dich immer weiter so an den Kanten der beiden Mützenteile entlang. Das Ganze wird etwas fummelig, weil du den Stoff immer wieder durch ziehen musst. Wenn du denkst „Was zur Hölle mache ich hier eigentlich?“, dann ist es richtig. 😉

Super erklärt wird das ganze auch in diesem tollen Video. Hier wird das Verstürzen sehr verständlich erklärt.

Ich gebe zu, das erste Mal bin ich dran verzweifelt. Aber hat man einmal raus, wie es funktioniert, ist es eigentlich ganz leicht. Wie bei so vielem im Leben… 😉 Nur nicht aufgeben, irgendwann macht es Sinn!

Hast du alles einmal rundherum abgesteckt, musst du es nur noch zusammen nähen. Danach die Mütze durch die Wendeöffnung wenden.

Die Schlupfmütze wird gewendet
Die Mütze wird durch die Wendeöffnung gewendet

Schritt 5: Wendeöffnung schließen und fertig

Jetzt musst du nur noch per Hand die Wendeöffnung schließen und schon ist die Wende-Schlupfmütze fertig und bereit für den Einsatz.

Schlupfmütze nähen – Ganz leicht!

Wie du siehst, ist die Wende-Schlupfmütze wirklich schnell genäht, hat man einmal den Kniff mit der verstürzten Naht raus. Und sie eignet sich auch wunderbar, um noch vorhandene Stoffreste aufzubrauchen.

Ein schönes und schnelles DIY für kalte Herbsttage!

Die mit * markierten Links sind sog. Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert das aber nichts am Kaufpreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.