DIY, Do it yourself, Nähen
Schreibe einen Kommentar

Pumphose nähen: Schritt für Schritt-Anleitung (auch für Anfänger*innen geeignet)

Pumphose nähen Anleitung

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du auch als Nähanfängerin oder -anfänger ganz leicht eine Pumphose nähen kannst. Pumphosen sind ideal für Baby und Kleinkinder, denn sie sind nicht nur bequem, sondern wachsen auch lange mit. Zum Nähen einer Pumphose brauchst du nur Jersey, passenden Bündchenstoff und eine einfache Nähmaschine oder Overlock-Nähmaschine. Viel Spaß beim Nähen!


Wie wahrscheinlich viele andere auch bin ich in der Schwangerschaft mit meinem ersten Kind zum Nähen gekommen. Zwar hatte ich schon ein paar Jahre eine billige Nähmaschine rumstehen, aber mangels passender Projekte ist sie nie wirklich zum Einsatz gekommen. In den sechs Wochen Mutterschutz vor der Geburt war mir dann unerwartet langweilig und ich nahm mir vor, wenigstens ein Teil für unseren Sohn selbst zu nähen. So startete ich mit dem Klassiker unter den Baby-Nähprojekten: der Pumphose.

Pumphose nähen: Perfekt für Nähanfänger*innen

Ich bin ehrlich: Blutige Nähanfängerin, die ich war, habe ich Stunden für meine erste Pumphose gebraucht und mehr als einmal geflucht. Doch als ich dann das fertige Ergebnis endlich in den Händen hielt, war ich sowas von stolz! So folgte direkt am nächsten Tag noch eine. Mit der Zeit hatte ich den Dreh raus und mittlerweile brauche ich mit allem Drum und Dran für eine Pumphose keine halbe Stunde mehr.

Du siehst also, eine Pumphose kannst du auch als Anfängerin oder Anfänger nähen. Das Projekt eignet sich sogar hervorragend dazu, um sich langsam ans Nähen von Kleidung heranzuwagen. Zum Nähen reicht eine einfache Nähmaschine – wenn du eine Overlock* hast geht es natürlich noch schneller und einfacher und die Nähte machen etwas mehr her.

Die Pumphose: Die perfekte Verpackung für den Windelpopo

Seit meinen ersten zaghaften Nähversuchen sind zahlreiche Pumphosen entstanden und nicht nur unsere beiden Kinder, sondern auch die Babys aus dem Freundeskreis sind mit dieser niedlichen “Verpackung” für den Windelpopo ausgestattet. Pumphosen sehen an den Kleinen nicht nur zuckersüß aus, sondern sind durch den breiten Bund auch richtig bequem. Dank ihres weiten Schnittes passen sie optimal über die Windel (auch über die meist etwas dickeren Stoffwindel-Popos) und engen das Baby beim Bewegen nicht ein.

Praktisch ist außerdem, dass Pumphosen durch die langen Beinbündchen wunderbar mitwachsen können und den Babys so besonders lange passen. Das ist nicht nur nachhaltig, sondern spart ganz nebenbei auch noch Geld.

Pumphose nähen: So geht’s!

Zuerst einmal gilt es, das richtige Schnittmuster für deine Pumphose zu finden. Das Angebot an Schnittmustern für Pumphosen ist groß und ich war anfangs erst einmal erschlagen von der Auswahl. Ziemlich schnell bin ich dann aber auf das Schnittmuster von Lybstes* gestoßen – und war direkt begeistert von Ronjas Art, jeden Schritt detailliert zu beschreiben. Das Schnittmuster ist also auf jeden Fall auch für dich geeignet, wenn du noch ganz neu im “Nähbusiness” bist.

Seither habe ich fast die ganze Palette von Ronjas Schnittmustern* gekauft (hier geht es zu meinem Artikel über die Wende-Schlupfmütze von Lybstes) und bin wirklich noch nie enttäuscht worden!

Und jetzt zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du eine Pumphose nähen kannst. Ganz viel Spaß!

Schritt 1: Schnittmuster kaufen und zusammenkleben

Kaufe dir das Schnittmuster für die Pumphose von Lybstes*, drucke es aus (Wichtig: unbedingt beim Drucken 100% auswählen, damit die Größe später stimmt!), klebe es zusammen und schneide es in der benötigten Größe aus.

Schritt 2: Stoff zuschneiden

Jetzt geht es an den Stoffzuschnitt. Ich nehme dafür am liebsten einen Rollschneider*, denn damit geht das Zuschneiden schneller und präziser als mit meiner dicken Stoffschere, die ich vor Jahren mal bei einem schwedischen Möbelhaus erstanden habe.

Für die Pumphose benötigst du dehnbaren Stoff (i.d.R. Jersey) und dazu passenden Bündchen-Stoff. Wie viel Stoff genau gebraucht wird, hängt natürlich von der Größe ab, in der du deine Pumphose nähen möchtest. Ich nähe hier im Beispiel ein Modell in Gr. 38-44 – das ist eine winzige Größe, weil ich die Hose für ein Frühchen genäht habe.

Kleiner Tipp: Gerade gibt es ein tolles Angebot bei Audible: Statt 9,95 € mtl. zahlst du ein halbes Jahr lang nur 4,95 € mtl.! Ich habe beim Nähen eigentlich immer ein Hörbuch laufen und kann Audible nur empfehlen!

Folgende Teile musst du für deine Pumphose zuschneiden:

  • 1x Hosenteil (im Stoffbruch)
  • 1x Bauchbündchen (im Stoffbruch)
  • 2x Fußbündchen
Schnitteile Pumphose

Schritt 3: Das Hosenteil nähen

Nun faltest du das Hosenteil mittig, legst es rechts auf rechts (schöne auf schöne Seite) aufeinander und steckst die Po-Naht fest (ich nehme dafür am liebsten Stoffklammern*, aber Nadeln gehen natürlich auch). Dann nähst du die Naht am Po mit einem engen Zickzack-Stich oder der Overlock-Nähmaschine zusammen.

Dann legst du dein Hosenteil so vor dich hin, dass die eben genähte Po-Naht hinten in der Mitte liegt. Als nächstes steckst du nun den Schritt zusammen. Stelle zuerst sicher, dass die vordere Mitte genau auf die hintere Mitte trifft und stecke mit einer Stoffklammer nun die Mitte fest. Als nächstes steckst du links und rechts an den Beinen fest und dann bei Bedarf noch einmal zwischen den Klammern. Jetzt wird die Naht im Schritt zusammen genäht (ebenfalls wieder mit einem Zickzack-Stich oder Overlock-Nähmaschine).

Wenn du mit einer normalen Nähmaschine nähst, kannst du danach noch die Nahtzugaben vorsichtig zurückschneiden. So sehen sie schöner aus.

Schritt 4: Bündchen für die Pumphose zusammennähen

Das Hosenteil ist schon einmal fertig!

Jetzt sind die Bündchen für die Pumphose dran. Dazu legst du das Bauchbündchen links auf links aufeinander und nähst die offene Kante zusammen. Wenn du keine Overlock-Nähmaschine hast, verwendet dafür einen Geradstich. Dann wendest du das Ganze und stülpst sie in der Mitte ineinander: Fertig ist dein Bauchbündchen.

Mit den Beinbündchen verfährst du genauso.

Pumphose nähen: Zwischenschritt
Zwischenstand: So sehen deine Teile für die Pumphose bisher aus

Vielleicht wunderst du dich jetzt, warum das Bauchbündchen so viel schmaler ist als das Hosenteil der Pumphose. Keine Angst, Bündchen-Stoff ist super dehnbar und das Bündchen wird beim Annähen gedehnt!

Schritt 5: Die Bündchen an das Hosenteil annähen

Im letzten Schritt werden die Bündchen nun an das Hosenteil angenäht – und dann ist deine Pumphose auch schon fertig! 🙂 Dazu legst du das Hosenteil vor dich hin (immer noch auf links gewendet). Das auf rechts (d.h. die schöne Seite) gewendete Bauchbündchen legst du dann mit der offenen Kante nach oben in deine Hose rein. Jetzt gilt es, alle drei Lagen (eine Lage Hose und zwei Lagen Bündchen) ordentlich zusammen zu stecken. Markiere dir am besten vorher die hintere und vordere Mitte und die Seiten, damit gleich alles ordentlich festgesteckt werden kann.

Achte dabei darauf, dass die Po-Naht des Hosenteils und die Nähte des Bündchens hinten genau aufeinander treffen und stecke diese dann als erstes fest.

Als nächstes steckst du die vordere Mitte des Bündchens an der vorderen Mitte der Hose fest, danach erst die Seiten. Nähe dann langsam das Bündchen am Hosenteil fest. Wichtig: Beim Nähen immer das Bündchen etwas dehnen, damit es auch breit genug wird!

Mit den Beinbündchen verfährst du ganz genauso. Achte auch hier darauf, dass die Naht der Hose genau auf der Naht des Bündchens liegt. Ein schöner Übergang sieht beim fertigen Nähergebnis einfach besser aus (ab und zu klappt das bei mir leider auch nicht so perfekt…). 🙂

So sieht es aus, wenn alle Bündchen festgesteckt sind
So sieht es aus, wenn alle Bündchen festgesteckt sind

Wenn alles festgenäht ist, musst du, wenn du mit einer normalen Nähmaschine genäht hast, die Nahtzugaben etwas zurückschneiden. Gehe dabei vorsichtig vor, damit du nicht aus Versehen eine Naht wieder auftrennst.

Pumphose nähen: Du hast es geschafft!

Herzlichen Glückwunsch, schon ist deine Pumphose fertig! Du kannst wirklich stolz auf dich sein! Falls du noch ganz am Anfang deiner Nähkarriere stehst, lass dir gesagt sein: nach ein paar Mal Übung geht dir eine Pumphose dann ganz leicht von der Hand! Sie ist das perfekte Projekt für alle, die das Nähen lernen wollen.

Pumphose nähen: Ergebnis
Fertig ist die selbst genähte Pumphose!

Im Schnittmuster für die Pumphose* gibt es auch noch die Option, eine Tasche aufzunähen. Für ganz kleine Babys finde ich das persönlich nicht so sinnvoll, aber wenn die Kleinen irgendwann laufen können und draußen gefühlt jeden einzelnen Stein aufsammeln, kann so eine Tasche schon sehr praktisch sein. 😉

Weitere Pumphosen-Schnittmuster

Das Schnittmuster, das ich euch verlinkt habe, deckt die Größen 44-122 ab. Dann gibt es aber noch die Pumphose 2.0*, die mit Unterteilungen genäht werden kann. Für alle, die da etwas experimentierfreudiger sind, ist das Schnittmuster bestimmt auch sehr cool! Allerdings gibt es dieses Schnittmuster nur in Größe 44-110.

Bei größeren Kindern fand ich den Pumphosen-Schnitt ehrlich gesagt dann nicht mehr ganz so niedlich wie bei kleinen Windelpopos. Allerdings Ronja von Lybstes vor Kurzem einen Schnitt für die Pumphose 2.0 in Kids Größe (116-146)* raus gebracht, der nicht ganz so “plusterig” bei den etwas größeren Kindern wirkt. Die habe ich auch direkt mal für unseren Sohn genäht und finde sie wirklich sehr schön an ihm! Und das wichtigste: Er trägt sie total gerne, weil sie so schön luftig und bequem sitzt! Ich liebäugele schon mit einer gemütlichen Hose für zu Hause für mich, nur muss ich erstmal so viel Stoff auftreiben… 😉

Du siehst also: Bei Lybstes gibt es viele verschiedene Pumphosen-Varianten für jede Größe und jeden Geschmack. Und wie schon gesagt: Schau unbedingt auch mal die vielen anderen tollen Schnittmuster von Ronja aka. Lybstes* an! Sie hat so viele tolle und recht einfach zu nähende Schnitte für Babys, Kinder und auch Frauen! Ganz viel Spaß!


Die mit * markierten Links sind sog. Affiliate Links. Kaufst du über diesen Link, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert das aber nichts am Kaufpreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.