Alle Artikel mit dem Schlagwort: Babytüpaufreisen

Ein Himmel voller Glühwürmchen und fragwürdige Touri-Fotos

Als wir am nächsten Morgen auf der Roselands Farm in Waitomo aufwachten und auf die Uhr schauten, konnten wir unseren Augen nicht trauen: der Babytüp hat uns tatsächlich bis 7 Uhr schlafen lassen! Das ist absolute Rekordzeit und fühlt sich ungefähr genauso gut an wie zu Pre-Eltern-Zeiten Sonntags bis eins im Bett zu bleiben. Also ziemlich gut. 😉 Der Blick nach draußen sagte: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Es war ziemlich neblig und dazu gesellte sich ein unangenehmer Nieselregen. Wie gut, dass wir ein unterirdisches Vergnügen geplant hatten: ein Besuch der Waitomo Glowworm Caves. Wie der Name schon sagt, haben es sich dort in der Höhle ganz viele Glühwürmchen gemütlich gemacht. So geschniegelt und gestriegelt wie man halt bei einem Campingurlaub sein kann, kamen wir nach nur fünf Minuten Fahrt an und kauften für satte $100 Tickets für eine 45-minütige Führung durch die Höhle. Aber man kann Geld definitiv schlechter investieren und eine Höhle voller Glühwürmchen kann man sich einfach nicht entgehen lassen. Imaginäre Glühwürmchen, ahoi! Wie an jedem anderen touristischen Ort, funktioniert auch …

Unser erstes Eigenheim

Die erste Nacht in Neuseeland war dank Jetlag schon um 3 Uhr vorbei. Felix und ich hätten sicherlich noch für ein paar Stündchen die Augen schließen können, aber die innere Uhr des Babytüpen war eindeutig auf Action eingestellt. In Deutschland war es ja auch 10 Stunden früher und damit quasi Primetime für den Babytüpen. Alle Eltern wissen: das Baby ist der Boss. Deswegen nennen wir den Babytüpen auch liebevoll den Don. 😀 Also nutzten wir die Zeit für ein Telefonat nach Deutschland und haben nochmal laaaange die schöne warme Dusche im Hostel genossen, denn wer weiß, wann wir das nächste Mal wieder eine saubere und vor allem warme Duschgelegenheit finden werden. Unsere gefühlten 20 Gepäckstücke ließen wir erstmal im Hostel und machten uns dann mit dem Zug auf zum Autoverleih, wo wir unseren fahrbaren Untersatz und gleichzeitig unsere Unterkunft für die nächsten sechs Wochen abholen wollten. Die Übergabe dauerte eine Weile (für alle, die es interessiert, wir haben einen Wagen von Heron Campers). Alle Funktionen unseres ersten „Eigenheims“ wurden uns ausführlich erklärt und wir wissen …